Test: Donkey Kong Country Tropical Freeze

Von Lars Peterke am 03. Januar 2017

Die Affen rasen wieder durch den Wald. Um der Wii U zu langfristigem Erfolg zu verhelfen, kündigte Nintendo auf der E3 im letzten Jahr einige neue Ableger seiner beliebtesten Franchises an, um damit möglichst viele Spieler anzusprechen. Im Zuge dessen enthüllte man auch das nächste Projekt der vielgerühmten Retro Studios: Nintendo hatte die Texaner kurz nach dem Launch ihres Wii-Krachers Donkey Kong Country Returns mit der Entwicklung einer Fortsetzung betraut. Mit einer dreimonatigen Verspätung erscheint nun Donkey Kong Country Tropical Freeze für Wii U - und das Spiel sieht auf den ersten Blick aus wie ein dahergeworfenes Update des Vorgängers mit neuen Levels. Wir haben das neue Hüpfabenteuer genau unter der Lupe genommen und verraten euch, ob es sich trotz der auf Wii U bereits übersättigten Jump & Run-Sparte lohnt.

Winter Wonderland wider Willen

So hatte sich Donkey Kong seine Geburtstagsparty sicher nicht vorgestellt: Kong Island wird von den sogenannten Viehkingern angegriffen und dank des langen, eisigen Atems ihres Anführers in Eis und Schnee gehüllt. Während nun Pinguine, Walrosse und andere fiese Kreaturen die Insel beherrschen, wird die Kong-Truppe zunächst einmal fortgeweht und muss sich durch sechs Welten kämpfen, um ihr schönes Eiland aus den eisigen Klauen der Angreifer zu befreien.

Bereits die hübsche Intro-Sequenz weiß zu gefallen. Die Story reißt keine Bäume aus, doch das Setting wirkt etwas durchdachter als die an den Haaren herbeigezogenen Tikis des Wii-Vorgängers. Zwar können es die Viehkinger nicht mit King K. Rool und seinen Kremlingen und Klaptraps aufnehmen, doch kleine Pinguine mit Fischharpunen und Wikingerhelmen sind zumindest ähnlich cool anzusehen und fügen sich prima in die Spielwelt ein.

Donkey Kong Country Returns war seinerzeit ein klarer Reboot der Serie und orientierte sich dabei inhaltlich stark an Donkey Kong Country. Mit der Fortsetzung liegt daher der Gedanke nahe, dass der Nachfolger sich nun auch einiger Elemente der SNES-Fortsetzung Donkey Kong Country 2: Diddy’s Kong Quest bedienen könnte. Dies dachten sich wohl auch die Entwickler der Retro Studios und führen in Donkey Kong Country: Tropical Freeze wieder den blonden Wirbelwind Dixie Kong ein. Sie ist nicht nur so agil wie Diddy Kong, sondern kann zudem mit ihrer Haarpracht durch die Luft wirbeln, was dem Spieler einige neue Sprungtechniken ermöglicht.

Zusätzlich zu Dixie wird noch ein weiterer Charakter vorgestellt, der bisher nur als Zaungast bekannt war: Cranky Kong wirkt auf den ersten Blick zwar senil und gebrechlich, verfügt aber über einen Gehstock, mit dem er einen speziellen Pogo-Sprung ausführen kann. Damit erreicht man nicht nur luftigere Höhen, sondern kann auch mit Stacheln überzogene Bodenabschnitte überqueren. Cranky Kong sorgt für mehr Varianz, ist aber spielerisch auch eine dreiste Kopie von Dagobert Duck aus dem NES-Klassiker Duck Tales. Allein spielt man permanent mit Donkey Kong, während die Begleiter in den bekannten Kong-Fässern darauf warten, zusammen mit euch die Huckepack-Action zu starten. Dabei rotiert das Label der Fässer im Sekundentakt, sodass ihr immer entscheiden könnt, welchen “Kongpagnon” ihr mitnehmen wollt. Die Levels sind bis auf wenige Ausnahmen spielerisch so gehalten, dass für eine Spielpassage nur sehr selten ein ganz bestimmter Begleiter benötigt wird.

Never change a winning team

Abseits der zwei neuen spielbaren Kongs hat sich am Gameplay so gut wie gar nichts geändert. Ihr betretet eine Welt, die in Form einer Mario-typischen 3D-Weltkarte dargestellt wird, und durchquert nacheinander eine Reihe von Levels von A nach B. Diese sind entweder traditionelle Jump & Run-Kost oder setzen euch wie im Vorgänger gelegentlich hinter das Steuer einer Lore oder eines Raketenfasses. Donkey Kong verfügt dabei über zwei Herzen. Habt ihr einen zweiten Kong dabei, sind es vier, ihr könnt also im besten Fall drei Treffer wegstecken, bevor ihr einen roten Lebens-Ballon abgeben und vom letzten Checkpoint des Levels von vorn beginnen müsst. In den Levels sammelt ihr neben den Bananen für weitere Extraleben die bekannten vier KONG-Lettern, Bananenmünzen für Funky Kongs Shop und eine variierende Anzahl teils sehr gut versteckter Puzzleteile. Einzige Änderung: Geheimlevels einer Welt werden freigeschaltet, wenn man in dem vorangegangenen Level den Geheimausgang findet. Zuvor musste man hier lediglich einen Geheimschlüssel bei Funky Kong kaufen, der nun wegfällt. Alle anderen bekannten Items wie etwa Lebens-Ballons oder Extraherzen könnt ihr aber nach wie vor käuflich erwerben. Alternativ könnt ihr eure Bananenmünzen auch in eine Tombola investieren, um Extras freizuschalten.

Auch beim kooperativen Zweispielermodus ist alles beim Alten geblieben. Der Begleiter-Kong sitzt nun nicht mehr Huckepack, sondern wird von Spieler 2 gesteuert. Die Kamera fokussiert dabei auf den Spieler, der vorausläuft. Befindet sich ein Kong länger als drei Sekunden außerhalb des Bildes, wird er zum anderen Spieler teleportiert. Daraus ergeben sich die gleichen Vor- und Nachteile wie auch schon im Vorgänger. Generell macht der kooperative Modus Spaß, kann jedoch auch frustrieren, wenn in manchen Levels die Plattformen unter euren Füßen wegbröckeln und ein Spieler dem anderen seine Landefläche klaut. Bei den Lorenfahrten steuern beide Spieler simultan das Schienengefährt. Solange hier keine Weltmeister im Synchron-Daddeln zusammen fahren, einigt man sich schnell darauf, dass ein Spieler einfach gar nichts drückt und der erfahrenere Jump & Run-Künstler das Steuer allein übernimmt.

Die Steuerung hält ebenfalls kaum Überraschungen bereit. Standardmäßig spielt man mit dem GamePad, dessen Bildschirm beim Spielen abgeschaltet wird, sofern dieser nicht zuvor als Hauptbildschirm fürs Off-TV-Gameplay gewählt wurde. Alternativ kann das Spiel auch mit dem Pro Controller oder der Wii-Fernbedienung gespielt werden. Auf Bewegungssteuerung wird (mit Ausnahme der Steuerung über die Wii-Fernbedienung) diesmal komplett verzichtet. Da viele Interaktionen über die Schultertasten abgewickelt werden, hat uns beim Test das Spielen mit dem handlichen Pro Controller aber am besten gefallen.

Beim Schwierigkeitsgrad orientieren sich die Entwickler deutlich am Vorgänger. Generell sind alle Levels in sich recht knackig und bereits der erste Bossgegner verlangt seinen Herausforderern viel ab. Dennoch gibt es so viele Bananenmünzen und Bananen zu sammeln, dass ihr zumindest während der ersten vier Welten in die Verlegenheit kommt, trotz vieler Tode mehr und mehr Leben anzuhäufen, die sich dann in erster Linie nur durch “Trial & Error”-lastige Levels reduzieren – zum Beispiel in den Lorenfahrten oder in Bosskämpfen, bei denen ihr zunächst die Angriffsmuster studieren müsst. Hier wurde wohl ein Balancing durchgesetzt, das sich auf den Koop-Modus konzentriert. Gefallene Spieler können dabei gegen den Preis eines Lebens wieder ins Spiel einsteigen. Darüber müssen Veteranen an dieser Stelle aber nicht unbedingt die Hände über dem Kopf zusammenschlagen. So mancher Gegner will sorgsam ausgeschaltet werden und viele KONG-Letter erfordern ein hohes Maß an Geschick. Außerdem gibt es wieder die Zeitherausforderungen, die diesmal um Online-Ranglisten erweitert wurden. Und dann wären da noch die Artefakte, von denen in jeder Spielwelt genau eines versteckt ist.

Sorgfältig gewählte Neuerungen und spektakuläre Präsentation

Eine große Neuerung gibt es dann doch. Nachdem beim Vorgänger aufgrund von Schwierigkeiten in der Umsetzung auf Unterwasserlevel verzichtet wurde, gibt es diese in Donkey Kong Country Tropical Freeze nun wieder in Massen. Hierzu präsentiert sich eine der sechs Welten in einem Strand-Thema, in das ihr auf verschiedenste Art und Weise abtauchen könnt. Aber auch in den Levels der anderen Welten ist das Wasser nun ein wichtiges Spielelement. Öfters sind kleine Levelabschnitte mit einem Fluss versehen, sodass an dieser Stelle abtauchen und eine zweite Levelebene erkunden könnt. Das sorgt für viel Abwechslung und bietet so manches Versteck für die Puzzleteile.

Die Wasser-Level werden von zwei wichtigen Faktoren beeinflusst. Zunächst einmal gibt es eine Atem-Leiste; ihr könnt also nicht unbegrenzt lang unter Wasser schwimmen. Sofern ihr nicht sterben wollt, solltet ihr in regelmäßigen Abständen durch Luftblasen schwimmen, um euren Luftvorrat aufzufrischen. Des Weiteren drängt sich die Frage auf, ob mit der Wiedereinführung der Wasser-Level auch der Schwertfisch Enguarde wieder seinen Auftritt hat. Die simple Antwort ist: Nein. Auch in Donkey Kong Country Tropical Freeze ist das Nashorn Rambi das einzige Helfer-Tier, das in einigen Leveln einen Auftritt hat. Das Fehlen von Enguarde wird allerdings durch die Spezialfähigkeiten der Helfer-Kongs kompensiert. Seid ihr unter Wasser zu zweit unterwegs, kann Cranky euch mit seinem Gehstock Gegner vom Hals halten, während Dixie euch agiler macht und Diddy einen temporären Unterwasser-Boost ermöglicht.

Die Implementierung der Wasser-Mechaniken ist sehr sorgfältig umgesetzt worden. Die Steuerung funktioniert tadellos und jedes Level kommt oft mit einem besonderen Element daher, sodass es sich gegenüber allen anderen Levels abhebt. Dies gilt jedoch auch für einen Großteil aller restlichen Levels. Sechs Welten mögen zunächst nach etwas wenig Umfang klingen, allerdings sind alle Levels ungemein groß und wunderbar inszeniert. Wer gründlich spielt, verweilt locker bis zu zehn Minuten in einem Level. Damit sind die Levels in Donkey Kong Country Tropical Freeze fast drei Mal so umfangreich wie die in Super Mario 3D World. Die Ladezeiten zwischen den Leveln fallen dabei merkbar länger aus als in Marios Abenteuer, sind aber im akzeptablen Bereich.

Und wo wir schon beim Vergleich mit Nintendos Platzhirsch ist: Auch inszenatorisch sticht Donkey Kong den Klempner mit seinem neuen Abenteuer locker aus. Zwar bietet Donkey Kong Country Tropical Freeze keine tollen Licht- und Shadereffekte, dafür sind die Hintergründe ungefähr viermal so vollgepackt wie seinerzeit die des Wii-Vorgängers. Jeder Level-Hintergrund ist aufwändig gestaltet, überall bewegt sich etwas und oft gibt es innerhalb eines Levels diverse Übergänge, die mit spektakulären Kamerafahrten in Szene gesetzt werden. Besonders die Lorenfahrt-Levels können hier überzeugen. Und wenn man dann in Welt 4-4 in die Tiefen des Meeres abtaucht, Komponist David Wise eine Neuinterpretation von “Lockjaw’s Saga” zum Besten gibt und ihr am Schluss vor einem riesigen Oktopus flüchten müsst, dann spielt Donkey Kong Country: Tropical Freeze alle seine Stärken voll aus und begeistert durchweg.

Abseits der grafischen Inszenierung der Levels wurden auch die Charaktermodelle auf den neusten Stand gebracht. Während nun das vielbesprochene Kong-Fell im Winde weht, können auch die spektakulären Bossgegner überzeugen, die euch im Übrigen bereits ab Welt 2 euer ganzes Können abverlangen. Bei der akustischen Untermalung des Ganzen haben sich die Komponisten schlichtweg selbst übertroffen. Erstmals seit Diddy Kong Racing wirkte wieder Komponist David Wise mit und hat zusammen mit Nintendo-Veteran Kenji Yamamoto wahrlich einen der famosesten Soundtracks der letzten Jahre zu Papier gebracht. Dabei überzeugt die Kombination aus Ambient-Geräuschen, neuen Melodien und neu aufgelegten Klassikern aus dem zweiten SNES-Ableger. Wenn dann beim ersten Bossgegner die E-Gitarren wummern und die Levelmusik beim Abtauchen ins kalte Nass zu der bekannt-verträumten Unterwasser-Melodie wechselt, dann ist Gänsehaut und bestes DKC-Flair garantiert. Nintendo hat es mal wieder geschafft.

Fazit:

Mit Donkey Kong Country Tropical Freeze erscheint nur knapp ein Jahr nach dem Wii U-Launch der bereits fünfte wichtige Jump and Run-Titel. Doch angesichts seiner herausragenden Qualität will man sich über eine Genre-Übersättigung gar nicht erst wirklich beklagen. In seinen besten Momenten nimmt es der Titel problemlos mit allen seinen Konkurrenten auf und kann spielerisch, atmosphärisch und inszenatorisch brillieren. Betrachtet man das Spiel in seiner Gänze, ist ganz objektiv bei all diesen drei Aspekten aber auch noch Luft nach oben. Die grafischen Effekte schöpfen das Potential der Wii U nicht völlig aus und in Sachen Spielumfang und Kreativität schafft es auch die Kong-Bande nicht, Rayman vom Thron zu stürzen. Für Fans von Donkey Kong Country ist dies jedoch alles Erbsenzählerei. Mit der Fortsetzung haben die Retro Studios ihre Fähigkeiten nochmals eindrucksvoll unter Beweis gestellt und liefern ganz souverän den ersten Pflichtkauf für 2014 ab.

Wertung:

9.0

Lars Peterke meint:

"Das neue Kong-Abenteuer spielt in allen Aspekten locker in der obersten Liga mit. Für Genre-Fans daher ein Pflichtkauf."
Spielerlebnis: Herausragend
Umfang: Sehr gut
Technik: Sehr gut
Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

30 Kommentare:


Tobsen
vor 3 Jahren | 0
In der Tat ein Pflichtkauf!
Da wurde viel richtig gemacht: Wasserlevel, interessantes Setting, Grafik cool, Schwierigkeitsgrad knackig, Sound bombastisch, Umfang gut, Steuerung perfekt. Die Retros können es einfach! Hinzu kommt der erschwingliche Anschaffungspreis.

Ich freue mich drauf!

Ein schöner Test, Lars. Mir gefällt generell die Sorgfalt bei den WiiUX-Reviews. Es gibt keine Typos, keine komischen Formulierungen oder Redundanzen - das ist leider keine Selbstverständlichkeit im Online-Bereich.

Big-N-Fanboy990
vor 3 Jahren | 0
sieht echt klasse aus aber ich bin zur zeit mit 2d jump end runs übersätigt und werde mir diesen irgend wann später holen , hab den für 3ds noch nicht mal ganz durch ...

KeeperBvK
vor 3 Jahren | 0
An diejenigen, die hier Kommentare posten:
Bitte Bewertungen nur abgeben, wenn ihr das Spiel auch selbst gespielt habt. ;)

Wario
vor 3 Jahren | 0
Wie immer ein shr gut gemacher Test von dir lars.. Sehr ausführlich erklärt im Video und Test und auf jeden Fall en Grund über en Kauf Nachzudenken.. ABER.. Ich hätte zu gern ma gesehn dass du dazu stehst das de deine Mühe mit dem Spiel hattest und wenigstens einmal denn Löffel abgibst... :D :D

Von dem was ich gesehn hab geb ich mal ne 8.. Ne echte Wertung kommt nach dem möglichen Kauf.. :)


mega
vor 3 Jahren | 0
Echt schöner Test!
Ich finde die Level echt sehr gelungen, ebenso hat sich Dixie noch besser ins Spielgeschehen eingefügt als schon Diddy. Cranky hingegen will nicht so recht reinpassen.

Musikalisch und Soundtechnisch ist das Spiel einfach genial, einzig das es wieder nur Rambi als tierischen Helfer gibt ist etwas schade. Schon das erste Musikstück was man in eurem Video unter Wasser sieht ist einfach nur episch! -_-

Größter Minuspunkt für mich sind aber die Bonusräume, die denen des Vorgängers viel zu stark ähneln und hätten abwechslungsreicher sein müssen. Ansonsten tolles Spiel, deswegen von mir auch eine 9.5!

Konoe A. Mercury
vor 3 Jahren | 0
Und da sag mal jemand die WiiU ist nicht Next Gen, die hat auch wegschwimmende Fische. :D

Aber mal ernsthaft, freu mich sehr auf das Spiel und das der Soundtrack brilliant wird war ja zu hoffen, aber schön zu sehen das David Wise immer noch in Topform ist und sein können durch die Zeit bei Microsoft nicht abgenommen hat.

StMaster3000
vor 3 Jahren | 0
IST EIN PFLICHTTITEL !!!!! Ich hab die japanischene und Deutsche Version gekauft :D Hab grad die ersten 3 Welten gespielt und es jtz schon PERFEKT !!!

Wario
vor 3 Jahren | 0
Du hast beide Versionen?? Ich dachte DK kommt erst am 21 Feb in denn Handel??

mega
vor 3 Jahren | 0
@StMaster3000: Es ist sehr Weise von Dir das Spiel nach nur 3 gespielten Welten schon mit einer Höchstwertung zu benoten... Das zeugt nicht gerade von Logik. Ein Spiel kann man erst richtig bewerten wenn man es auch durchgespielt hat. (oder es ist so grottig das man es nicht weiter spielen kann^^)

Da scheint mir etwas der Fanboy durchgekommen zu sein....

Krugigi
vor 3 Jahren | 0
Oh man, ich kann es nicht mehr abwarten! Der Test hört sich richtig gut an. Die Musik scheint ja wirklich unglaublich zu sein! Und wenn die für mich wichtigsten Bestandteile eines Spiels, die Bossgegner, wirklich so schwer sein sollen, dann steht für mich persönlich der 10/10 nicht mehr im Wege.

mega
vor 3 Jahren | 0
@Krugigi: Was verstehst du unter schwer? ;)
Ich fand sie manchmal leider etwas zu einfach, aber das wird wohl jeder Spieler anders empfinden...

Ninjawarrior
vor 3 Jahren | 0
Freut mich für die Vorbesteller und Interessenten an dem Spiel das es so gut geworden ist, bei Gameswelt hat es auch eine 9,5 sowie 3 Zusatzawards (Technik, Sound und Design) bekommen. Für mich bleibt es leider gänzlich uninteressant.

hootdoog
vor 3 Jahren | 0
Habe mich jetzt mal, mangels alternativen, dazu durchgerungen, dass Spiel beim örtlichen expert vorzubestellen. Das beste auch bei expert kostet es 42,99 vielleicht auch für andere Leute interessant.
Ich hoffe aber trotzdem das nintendo mal ihre Spoiler Politik überdenkt. Ich stehe nicht auf smash Bros. Aber wenn wäre es eins der Spiele was ich mir nicht holen würde weil ich schon das Gefühl hätte es durchgespielt zu haben.
Ähnlich war es mit Donkey Kong hatte es erst bei Amazone vorbestellt, dann aber wieder abbestellt weil man zuviel gesehen hat kompletter vorspann alle Charaktere usw. da fehlen ein wenig die Überraschungen . Aber bei dem Test, danke übrigens dafür, konnte ich nicht anders. Bei PC Games hat es 89% bekommen.

SecretOfMana
vor 3 Jahren | 0
ES IST KEIN 2D Jump and run! Das nennt man SIDESCROLLER

Es nutzt eine 3D Grafikengine. Wieso 2D in diesem zusammenhang immer so fälschlich benutzt wird...

Es ist ein klassisches SIDESCROLLER Jump&Run. Das heißt aber nicht, dass es ein 2D Spiel ist.. das ist es nämlich nicht... es benutzt eine 3D Grafikengine(!), es gibt auch abschnitte wo man durch kameraschwenks DK von hinten sieht...



Sagt sidescroller.. aber bitte nicht.. "2D Jump and run"... ein 2D Jump and Run ist ein Super Mario Bros oder rayman legends welche eine 2D Grafik verwenden.

NintendoFan1103
vor 3 Jahren | 0
@ SecretOfMana
Du weißt aber schon, was Side-Scroller bedeutet oder? O.o
Du schmeißt gerade ziemlich viel durcheinander...

Der R
vor 3 Jahren | 0
Das mag ja sein @SecretOfMana ...aber kein Mensch sagt "Sidescroller Jump n Run" ...zumal man sich auch drüber streiten kann was 3D ist und was 2D. Genau genommen ist alles auf dem TV 2D ohne 3D-Brille :P ....aber ja, ich verstehe was du meinst. Dennoch ist es für die meisten Leute so vermutlich verständlicher. Wenn man sagt, das Spiel sei in 3D ...dann geht doch jeder davon aus, man kann sich in alle Richtungen bewegen ^^

Zum Test: Ich hatte so darauf gehofft dass es mindestens 85% bekommt. Hab es auch vorbestellt und freue mich dass auch das neue DK wieder toll wird :) ....mochte DK schon immer etwas mehr als Mario ;)

lilt
vor 3 Jahren | 0
Ich hatte es mir vorbestellt, aber nun storniert. Laut den Tests, die jetzt nach und nach rauskamen, soll ja vieles beim Alten geblieben sein. Zudem glaube ich nicht, dass DKTF Rayman Legends toppen kann. Ich warte erstmal ab. Bin momentan echt bedient mit 2D Jump'n'Runs.

KeeperBvK
vor 3 Jahren | 0
@ SecretofMana: Es IST aber ein 2D-Jump 'n Run. Die Grafik mag 3D sein, aber spielerisch ist es 2D. Und darauf kommt es bei der Genre-Klassifizierung an. Es gibt ja auch SpIele, die eine 2D-Grafikengine nutzen um 3D-Effekte vorzutäuschen. Ein Doom II etwa ist spielerisch 3D, aber optisch 2D.

SecretOfMana
vor 3 Jahren | 0
@Keeper BvK

Nein tu ich nicht..

Donkey Kong Country: Tropical Freeze ist ein 3D Jump and Run, bei welchem man sich -vorwiegend- von Links nach Rechts bewegt.
Es gibt sogar passagen, bei denen man in der dritten Dimension Donkey Kong steuert (z.b. beim Lorenrennen zwischen 3 nebeneinander liegenden schienen)

@Nintendo Fan

ja im gegensatz zu dir weiß ich was sidescroller bedeutet... ich zitiere mal wikipedia:

"Als Side-Scroller werden im Allgemeinen Spiele bezeichnet, bei denen der Spieler von der Seite auf das Spielgeschehen schaut.

Häufig wird diese Darstellungsweise bei Jump ’n’ Runs (z. B. Super Mario Bros., Sonic the Hedgehog), Shoot ’em ups (z. B. Uridium 2, Strike Force) und Beat ’em ups"

oder aus dem englischen wiki:
"A side-scrolling game or side-scroller is a video game in which the gameplay action is viewed from a side-view camera angle, and the onscreen characters generally move from the left side of the screen to the right"

sidescroller (das bild scrolled zu den Seiten (bzw. von der Seite betrachtend) von links nach rechts)

Quelle: http://de.wikipedia.org/wiki/Side-Scroller

SecretOfMana
vor 3 Jahren | 0
Viele sagen auch bei Super Mario 3D World (Wii u), dass sie lieber ein echtes 3D Mario gehabt hätten als ein 2D Mario.

Auch kompletter stumpfug.. man bewegt sich bei Mario 3D World noch klarer in der tiefe und der 3. Dimension.

Hier verwenden die Leute die bezeichnung "2D" für einen linearen spieleablauf. Super Mario 3D World mag kein OPENWORLD erlebnis bieten, dennoch ist es ein 3D spiel... wie der Name "Super Mario 3D World" (Nintendo mag wissen, wieso man das so genannt hat...) schon sagt...

Abschließend lässt sich sagen... DK: Tropical Freeze ist ein 3D Jump and Run bei welchem man sich vorwiegend (nicht ausschließlich) von links nach rechts bewegt wie in oldschool 2D Jump&Runs (bzw. Sidescroller spielen).


es ist genauso falsch 2D bei "Super Mario 3D World" oder DK: Tropical Freeze zu verwenden wie viele z.B. das Wort "hässlich" als synonym für "doof, blöd" etc. verwenden..
Ich mag da über korrekt sein, aber ich bekomme dabei Augenkrebs. DK: Tropical Freeze ist KEIN 2D spiel

Danke für die Aufmerksamkeit

KeeperBvK
vor 3 Jahren | 0
Tut mir leid, aber du bist da nicht "überkorrekt", sondern liegst schlichtweg falsch. ;)
Das Spiel nutzt eine 3D-Grafik-Engine, ist aber dennoch ein 2D-Jump 'n Run. Egal, ob es gelegentliche Passagen gibt, in denen spielerisches 3D genutzt wird. Du musst einfach die Optik von dem Gameplay trennen. Eine Genre-Bezeichnung ist nicht dafür da, die Optik zu beschreiben, sondern den Spielinhalt. Ansonsten könnten wir das Ganze auch weiterspinnen und sagen, dass ohnehin kein WiiU-Spiel 3D nutzt, da eine tatsächliche Tiefe wie beim 3DS fehlt. Das wäre natürlich unsinnig so zu formulieren, ist aber ebenso unsinnig, wie darauf zu beharren, DKCTF sei ein 3D-Jump 'n Run.

McClane
vor 3 Jahren | 0
Es ist ein 2D-Jump'n'Run. Man bewgt sich nicht im Raum, also nicht dreidimensional. Im Volksmund 3D.

Der R
vor 3 Jahren | 0
Habe drüber nachgedacht. BvK hat schon Recht mit seiner Aussage. Sonst müsste man auch bei 3D-Spielen die aber nur 2-Dimensionale Objekte haben 2D-Spiel sagen. Du bringst die Art des Spiels, also das Genre mit der Darstellung durcheinander. Unsere Welt ist 3D. Wir haben drei Dimensionen, 3 Achsen in die wir uns bewegen und drehen können. Wir können diesen Raum durch Vektoren beschreiben. In unserer Welt haben wir trotzdem 2Dimensionale Darstellungen. Unterschiedliche Farben auf einer ebenen Fläche (z.B. das Bild deines Monitors) ist 2D. Pappaufsteller und Plakate sind (näherungsweise) 2D. Trotzdem macht ein Pappaufsteller keine 2D Welt aus unserer Welt ^^.

Und ebenso kannst du das mit Spielen sehen. Es ist sogar die einzige Weise die Sinn macht. Denn ein Autorenn-spiel bei dem du dich in alle Richtungen bewegen kannst - die Zuschauer auf der Tribüne aber nur platte 2D-Objekte sind ist trotzdem 3D.

Du siehst das mit Mario richtig. Es ist ein 3D-Spiel. Aber nicht wegen der Charaktermodelle, sondern weil man sich in alle Richtungen bewegen kann. Viele empfinden es aber als kein "richtiges" 3D aufgrund der Kameraperspektive. Es impliziert einem nicht die Freiheit die man aus anderen 3D-Spielen kennt wenn man sich in eine Richtung dreht und die Kamera sich dementsprechend hinter den Charakter bewegt.

mega
vor 3 Jahren | 0
Es ist definitiv ein 2D-Jump 'n Run! Ich weis nicht was es da zu Diskutieren gibt...

Penkar
vor 3 Jahren | 0
Super Spiel :)

Habe es heute bekommen. Dank Amazon einen Tag vor release und ich findes es super. Die Grafik ist schön und es macht tierischen Spaß.

Von mir gibt es eine klare Kaufempfehlung.

ProG4M3r
vor 3 Jahren | 0
Da ich das Spiel jetzt "durch" habe - also den durchlauf von Welt 1-1 bis zum Endboss, optionale Welten und einsammeln aller Puzzleteile ausgeschlossen - erdreiste ich mich einer Wertung.

Donkey Kong Country Returns macht mMn. eigentlich alles richtig, jeder der Returns mochte wird auch an Tropical Freeze seine freude haben, der Sound ist genial, die Level wunderschön und abwechslungsreich. Und alles im allem wüsste ich nicht wirklich etwas zu kritisieren.

Dennoch hab ich Returns etwas "besser" in Erinnerung, einiege Level waren einfach anspruchsvoller und das Lore und Raketenfass jetzt zwei Herzchen haben macht das ganze nicht gerade schwerer.


Zweifelsfrei, eine gute Fortsetzung und ich freue mich auf den nächsten Teil, dennoch war die Erwartungshaltung wohl zu hoch als das DKCTP wahrlich aus dem schatten seines Vorgängers tretten kann.

Aber um es mal anzmerken, im gegensatz zu der mitlerweile etwas ausgelutschten NSMB. Serie ist der Sprung von Wii auf Wii U zumindestens gleichwertig mit dem maß an dem man misst.

Hettwer
vor 3 Jahren | 0
So hab die ersten 2 Welten mit 100% und muss sagen das spiel haut mich vom hocker =)

Wie auch Rayman wo ick sehr skeptisch war anfangs is das Spiel der Hammer und stellt Mario weit in den schatten!

Scr@t81
vor 3 Jahren | 0
Guter Test. Zuerst wollte ich nicht, hab mich aber dann doch entschieden für 38€ das Spiel zu kaufen. Ich bin entzückt was hier abgeht. Hatte Tränen in den Augen bei dem famosen Soundtrack, jeder der das Original vor etwa 20 Jahren gespielt hat weiß was ich meine. Grafisch ebenfalls ganz gut gemacht. Pflichtkauf. Aber Nintendo, jetzt reicht es wirklich mit 2D. Jetzt sollten ihr mal los legen mit anderen Genres.

LostScorpion
vor 2 Jahren | 0
Donkey Kong sieht in HD klasse aus. Musik ist sehr stimmig. Schwierigkeitsgrad passt perfekt, nicht zu schwer und nicht zu leicht. Die Steuerung ist sehr gut gelungen, man weiß immer genau wo man hinspringt und auch der Koop-Modus funktioniert super.

Nisjis
vor 2 Jahren | 0
DK bezaubert durch eine tolle Optik und bombastische Musik. Das Leveldesign ist teilweise weltklasse. Der Schwierigkeitsgrad ist gepfeffert. Fantastisches Spiel.