Test: Mario Tennis - Ultra Smash

Von Tim Herrmann am 02. Januar 2017

Nintendo und Tennis – was für eine Erfolgsgeschichte. Und fast immer spielte Mario dabei eine Rolle. Bei „Tennis“, dem minimalistischen Launch-Titel für das Nintendo Entertainment System, war Mario Schiedsrichter und läutete die lange Tennisliebe des Publishers ein, die 2006 in Wii Sports gipfelte. Mit Tennis als Flaggschiff begründete dieser Meilenstein den Boom des Casual-Gamings. Anfang des Jahrtausends verpasste Camelot dem gelben Filzball auf dem N64 den Mario-Spin, nachdem zuvor schon auf dem Virtual Boy mit Mario's Tennis der Aufschlag gemacht wurde. Damit schufen die Japaner eine neue Nintendo-Serie, die dreimal fortgesetzt wurde. Auf Wii U geht das Match in den fünften Satz. Mario Tennis – Ultra Smash vs. WiiUX. Aufschlag!

Lob, Schmetterball, Slice!

Für Mario Tennis gilt wie für so viele Nintendo-Spiele seit jeher eine Faustformel: einfach zu lernen, schwierig zu meistern. Einsteigerfreundlich ist es natürlich vor allem wegen seines eng begrenzten Tennisplatzes: keine Geheimgänge, keine Abkürzungen, keine Fallen. Es gibt zudem auch nur wenige Schläge. Einen harten Topspin-Ball führt ihr mit A, einen geraden, schnellen Schlag mit Y und einen gekrümmten Slice mit B aus. X bringt einen ganz normalen Schlag hervor. Eine Kombination aus A und B löst einen Lob-Ball aus, der hoch in die Luft geht und bis ans Ende des Feldes führt. Die andere Reihenfolge, B und A, bringt einen Stoppball, der dem Gegner direkt vor die Füße fällt. Zwar sind Lob- und Stopp-Bälle im Eifer des Gefechts nicht immer leicht zu kombinieren, doch grundsätzlich funktioniert das System wunderbar. Heute wie vor 15 Jahren. Es erlaubt dynamische Matches, in denen es auf Schnelligkeit, Fingerspitzengefühl und gute Reaktionsfähigkeit ankommt. Ähnlich wie in Mario Kart.

Besser als vor 15 Jahren ist zum Glück die Grafik: Mario Tennis in HD macht was her. Vor allem die Charakteranimationen wirken so lebendig wie noch nie. Trotzdem bleibt der Look insgesamt natürlich funktional. Die Hardware stößt nie an ihre Grenzen, auch weil die Perspektive beschränkt und das Publikum nur selten sichtbar ist. Mario Tennis – Ultra Smash läuft in 60 Bildern pro Sekunde, was dem schnellen Sport besonders gut tut.

Ultra Smash

Mit dem Control-Stick jagt ihr euren Spielcharakter also hin und her, um Lobs, Slices und Topspins abzufeuern. Der Schlag wird in aller Regel automatisch so berechnet, dass er nicht ins Aus geht. Wollt ihr euren Gegner über den Platz jagen und damit richtig fordern, könnt ihr mit dem linken Control-Stick begrenzten Einfluss auf die Schlagrichtung nehmen und den Ball in die Ecken pfeffern. Früher den Schlagknopf zu drücken, verstärkt den Schlag. Doch ein toll aufgeladener Schlag bringt euch am falschen Ende des Platzes natürlich nichts.

Glücksfelder helfen dabei, den richtigen Ort schnell zu finden. Schlägt der Charakter auf ihnen, kann er einen besonders starken Glücksschlag vollführen, der den Gegner arg unter Druck setzt. Unterschiedlich gefärbte Glücksfelder deuten an, welche Schlagart ihr modifizieren könnt.

Pink flackernde Glücksfelder sind dabei ein fast sicherer Punktegarant. Zweimal Y für den Power-Schlag drücken – und schon fliegt dem Gegner der titelgebende Ultra Smash um die Ohren. Im Prinzip ist das aber nur ein besonders schneller, harter und schwierig zu erreichender Schmetterball.

Je mehr ihr spielt und je mehr Gegner ihr vors Racket bekommt, desto sicherer werdet ihr die richtigen Antworten auf die gegnerischen Moves parat haben. Hechtmanöver, Notschläge, Richtungs- oder Tempowechsel wandern langsam in euer Repertoire. Einfach zu lernen. Schwierig zu meistern.

Double!

Mario Tennis – Ultra Smash ist ein Multiplayer-Spiel, ganz klar. Zwar könnt ihr immer allein gegen unterschiedlich starke Computer-Gegner antreten (insgesamt gibt es fünf Schwierigkeitsstufen) oder wie in Super Smash Bros. eure amiibo-Figur zu einem solchen starken Computer-Gegner herantrainieren – doch letztlich bleiben die Gegner eben doch: Computer.

Mehr Spaß macht es mit echten Menschen. So leicht wie Wii Sports ist Mario Tennis zwar nicht zu erlernen, doch die sechs Schlagarten sitzen recht schnell und erlauben hitzige Single- oder Double-Matches. In fast jedem Modus gibt es Multiplayer-Optionen für zwei bis vier Spieler. Der zusätzliche GamePad-Bildschirm wird dabei clever genutzt. Zu zweit spielt jeder auf seinem Bildschirm aus der eigenen Perspektive, sodass ein Splitscreen nicht nötig ist. Ansonsten hat der Wii U-Controller aber keine besonderen Funktionen. Neben GamePad und Pro Controller funktioniert auch die Wii-Remote, allerdings nur eingeschränkt. Zwei Schlagarten sind mit ihr nicht möglich. Von Bewegungssteuerung wie in der NewPlayControl-Neuauflage von Mario Power Tennis fehlt jede Spur.

Geschnitten, gestrichen, gespart

Es gibt auch einen Online-Multiplayer-Modus. Oder zumindest ein Grundgerüst. Ihr könnt allen Ernstes nicht einmal auswählen, ob ihr gegen Freunde oder Fremde spielen wollt. Das Spiel weist stattdessen automatisch Zufallsgegner zu. Lobby- oder Chat-Funktionen? Fehlanzeige. Einen Turniermodus gibt es ebenfalls nicht. Ihr könnt lediglich ein paar Regeln zu Mega-Pilz oder Match-Länge voreinstellen und auswählen, ob ihr aus Spaß antreten oder mit einem Ranking-System wie in Mario Kart 8 Punkte sammeln möchtet. Leider war ein Matchmaking während unseres Tests noch nicht möglich, sodass wir die Stabilität der Server noch nicht testen konnten. Patches für diesen unbefriedigend funktionsarmen Modus sind derzeit nicht angekündigt.

Das passt leider voll ins Bild, das man vom restlichen Inhalt von Mario Tennis – Ultra Smash hat. Der Umfang dieser Produktion ist nämlich auch über den maximalminimalistischen Online-Modus hinaus spärlich, geradezu kümmerlich – auch im Vergleich zu seinen Vorgängern, die nun wirklich nicht als epische Content-Pakete à la Smash Bros. in die Geschichte eingingen. Das ist die größte Schwäche des Spiels.

Nintendo und Camelot haben an allen Ecken und Enden gegeizt. Erstens: Die Spezialschläge wurden gestrichen und durch den generischen Schmetterball ersetzt. Früher hat Bowser den Ball noch in Flammen gesetzt, Donkey Kong sich mit einem Fass darauf geschossen oder Peach ihm Küsschen verpasst, um Spezialattacken abzufeuern. Jetzt bleibt ein stinknormaler Schmetterball, der nur in der Wiederholung cool aussieht. Schade.

Zweitens: Die Themen-Arenen, die von großen Nintendo-Spielen wie Super Mario Sunshine inspiriert waren, sind verschwunden. Stattdessen bietet Nintendo die gleiche Arena mit neun unterschiedlichen Bodenbelägen an. Das ist immerhin ganz unterhaltsam: Auf Eis zu glitschen oder auf einem federnden Gummi-Platz zu spielen, kann Matches eine neue Dynamik geben. Trotzdem fragt man sich: Warum heißt das Spiel eigentlich „Mario“ Tennis? Abgesehen von der Tatsache, dass Mario mitspielt, erinnert auf dem Platz nichts mehr ans Nintendo-Universum.

Weiter geht’s (oder eben nicht): Einzelspielerfeatures wurden weitgehend gestrichen. Einen Turniermodus gibt es nicht mehr; stattdessen einen K.O.-Modus. Der ist allerdings nur eine lieb- und zusammenhangslose Aneinanderreihung isolierter Tiebreak-Matches gegen die ganze Charakterriege, in dem es immer schwieriger wird.

Charakter-Customization-Features, wie sie in Mario Tennis Open an Miis getestet wurden, gibt es auch nicht mehr. Man hat allerdings den Eindruck, dass sie einmal geplant waren. Denn für jedes Match gewinnt man Münzen. Sie dienen allerdings nur einem Zweck, der zudem ziemlich skurril ist: Man kann mit ihnen Achievements freikaufen. Anstatt spielerisch eine 15er-K.O-Siegesserie zu schaffen, kann man das entsprechende Achievement und Extra auch einfach zum Schnäppchenpreis von 3.000 Münzen einkaufen. Ziemlich witzlos, zumal es nicht einmal besonders viel freizuschalten gibt.

Ganz großes Tennis – in ganz kleinem Rahmen

Die Anzahl der spielbaren Charaktere verharrt bei 16, etwas weniger als in den Vorgängern. Und wie viele Items gibt es, die wie in Mario Kart besondere Effekte auslösen? Genau eines. Der Mega-Pilz ist die einzige neue Idee, die die Entwickler in Mario Tennis auf Wii U eingebaut haben. Sammeln Mario & Co. ihn im Match auf, wachsen sie auf Riesengröße, können härter zuschlagen und den Gegner unter Druck setzen. Natürlich bekommt auch der andere ihn irgendwann, was die Chancen wieder ausgleicht.

Man könnte in den Mega-Pilz irgendwelche Taktik hineininterpretieren: Zum Beispiel lohnt es sich, Gegner mit gezielten Bällen vom Pilz fernzuhalten oder sie mit Körperschüssen wieder zu schrumpfen. Ist der Gegner groß und man selbst klein, ist man gut beraten, in die Defensive zu gehen und Schadensbegrenzung zu betreiben. Doch letztlich macht der Mega-Pilz einfach nur groß. Er kann das Spielprinzip nicht länger als fünf Minuten tragen, danach ist er eine Selbstverständlichkeit. Zudem stehen sich die Riesen im Double allzu oft im Weg. Nintendo hätte den Pilz als Auftakt für eine Reihe unterschiedlicher Items nehmen können, die die Matches auffrischen. Doch womöglich hat da schon jemand DLC-Pläne?

Mario Tennis – Ultra Smash ist also ein dürres Paket. Das spiegelt sich selbst in kleinsten, eigentlich unbedeutenden Details wie dem „Kommentator“ wider. Nintendo hat sich nicht einmal die Mühe gemacht, ihn die läppischen 16 Charakternamen einsprechen zu lassen. So heißt es zwar auf Deutsch „Spiel, Satz und Sieg“ – aber nicht für Mario, Luigi oder sonstwen, sondern für „Aufschläger“ oder „Rückschläger“. Symptomatisch.

FAZIT:

Das klassische Mario Tennis-Gameplay mit seinen schnellen, spaßigen und mitunter spektakulären Ballwechseln ist auch im neuesten Wii U-Ableger gewohnt gut ausgestaltet und funktioniert tadellos; vor allem im lokalen Multiplayer liefert es Mario Tennis in Reinform. Doch Ultra Smash ist leider ein sehr unvollständiges Gesamtpaket, und das trübt den Gesamteindruck enorm. Beim Umfang hat Nintendo gespart, gestrichen und womöglich auch geschnitten, was das Zeug hält; der Titel sollte offensichtlich maximal schnell fertig werden. Das geht zum Glück nicht zu Lasten des Kern-Gameplays, dafür aber massiv zu Lasten des Umfangs. Es gibt in Mario Tennis außer ständiger Wiederholung schon nach knapp zehn Spielminuten nichts mehr zu tun. Und selbst im Online-Modus wurden alle Chancen auf Turniere und Friend-Matches spektakulär vertan. Mario Tennis bleibt auf Wii U also ein Wohnzimmerspiel mit klassischem Spielprinzip, das die Formel um hübsche, flüssige, wenn auch funktionale HD-Optik sinnvoll bereichert. Wer genau das sucht, kann zugreifen. Doch wer sich ein Spiel erhofft, das langfristig unterhält, neue Ideen umsetzt und den Spieler zum Weitermachen motiviert, wird wohl nicht glücklich. Denn dieses zusammengeschrumpfte Minimal-Paket ist im Umfang einfach nur schlecht.

Wertung:

6.5

Tim Herrmann meint:

"Mario Tennis – Ultra Smash basiert auf einem sehr gut funktionierenden Gameplay-Kern. Das Spiel bietet insgesamt aber einfach viel zu wenig Inhalt."
Spielerlebnis: Gut
Umfang: Schlecht
Technik: Sehr gut
Hinweis: die Kommentarsektion ist aktuell geschlossen.

31 Kommentare:


Tim
vor 2 Jahren | 0
WiiUX-Test / Review zu Mario Tennis Ultra Smash von Nintendo für Wii U

ProG4M3r
vor 2 Jahren | 0
6.5 sind echt mehr als ich erwartet habe, aber okay :D

Nintendo wollte den Titel wohl unbedingt noch 2015 bringen - irgendwas muss im Weihnachtsgeschäft ja erscheinen -, ich hoffe jedoch selbst dort erkennt man, dass man ihn so nicht lassen kann und bessert noch nach... zumindest bzgl. des online Modus.

treib0r
vor 2 Jahren | 0
Sind solche Titel nötig?!

JoWe
vor 2 Jahren | 0
Guter fundierter Test, danke!

Chris
vor 2 Jahren | 0
Ich könnte mir vorstellen, dass der Onlinemodus so mager ist, um die Spielerschaft nicht unnötig zu trennen und damit (hoffentlich) zu gewährleisten, dass man auch einen Mitspieler findet. Ultra Smash wird schließlich sicher nicht von soo vielen Menschen gespielt werden.

Wenigstens die Möglichkeit mit Freunden zu zocken hätte aber trotzdem sein müssen. Ich kann jeden verstehen, für den das ein K.O.-Kriterium ist!

Masters1984
vor 2 Jahren | 0
Dieses Spiel war ursprünglich bestimmt gar nicht geplant und man brauchte einen Lückenfüller für die Vorweihnachtszeit und Camelot schusterte dann dieses leider lieblose Machwerk in wenigen Monaten zusammen, da bleibe ich vorerst bei der deutlich besseren Wii-Version. Es fehlt so ziemlich an allem (Turniere, Schauplätze, Minispiele, Power-Schläge, Introvideos, Charaktervideos und so weiter). Jetzt liegt meine ganze Hoffnung auf Mario & Sonic in Rio 2016.

Belphegor
vor 2 Jahren | 0
Schiiiiiiiebung. Der Tim wurde gekauft. Oder hatte irgendwelche Stoffe intus die verschreibungspflichtig und/oder verboten sind. Eine bessere Wertung als die FANBOYS der verhassten Konkurrenzseite. DAS geht doch nicht. Holt die Männer mit der "hab-mich-lieb-Jacke". Hier ist doch was faul im Staate Dänemark! Schiiiiiiiebung. Der Schiri wurde definitiv gekauft!

Chris
vor 2 Jahren | 0
ntower vergibt doch nur 1-10 ohne Zwischenschritte, oder? D.h. sie können doch gar nicht 6.5 geben sondern nur 6 oder 7.

Masters1984
vor 2 Jahren | 0
So ist es Chris. Aufgrund des etwas anderen Bewertungssystems war bei Ntower nicht mehr als 6 Punkte drin, hier finde ich z.B. die Nzone-Wertung viel zu hoch, da es einfach an allem fehlt, genau wie auch bei Mario Party 10.

Samus_Aran
vor 2 Jahren | 0
Ich fänd's ganz geil wenn wir hier über den Test diskutieren könnten und nicht über das Bewertungsschema von N-Tower. Danke.

Masters1984
vor 2 Jahren | 0
Habe ich doch etwas weiter oben getan (lies bitte richtig, danke), ich stimme dem Tester in allen Punkten zu, da Camelot es diesmal leider so richtig verhauen hat.

SeSei
vor 2 Jahren | 0
Naja, immerhin Full HD und 60fps. Auf der PS4 würde das schon reichen *scherz*
Und dass man Achievements entweder mit besonders gutem ODER besonders viel Spielen dann über Münzen freischalten kann, würde ich sogar gerne öfter sehen. Man hat die Wahl, schwächere Spieler müssen sich nicht durchquälen. Me gusto!
Extrem knapp bemessen ist der Spielumfang natürlich trotzdem. Ich hoffe da auf Nintendos neue Herangehensweise, Inhalte nach und nach nachzureichen. Aber diesmal hat man es wohl übertrieben ;-)

Chris
vor 2 Jahren | 0
@Masters1984 Camelot hat es verhauen? Ist eh Nintendos Schuld (genau weiß man das natürlich nie). ;P

@SeSei Glaube nicht dass Ultra Smash in Full HD läuft. Wo hast du das her? Fast alle Wii U-Spiele haben eine native Auflösung von nur 720p.

Und warum bewertest du ein Spiel vor Release?

SeSei
vor 2 Jahren | 0
Tschuldigung, wolte mich mit der Bewertung der Redaktionswertung anschliessen, "gemessen am Testbericht stimme ich der Wertung zu". Das sah ja der ein oder andere anders.
Und im Testbericht steht: "Besser als vor 15 Jahren ist zum Glück die Grafik: Mario Tennis in HD macht was her."
Übrigens, laut Nintendo: "Wenn du Mario Tennis: Ultra Smash bis zum 17.12.2015 um 23:59 Uhr (MEZ) im Nintendo eShop kaufst, erhältst du einen Downloadcode für Mario Tennis (Nintendo 64) auf der Virtual Console für Wii U."

LouisWiitton
vor 2 Jahren | 0
Man wird es kaum glauben aber ich hatte wirklich Hoffnung in das Spiel reingesetzt.
Wenn man jedoch einen so innovationslosen schlechten singleplayer macht, versteh ich nicht wieso dann auch der Online-Modus so total abgespeckt ist.
Wie kann man nur so viel Potenzial verschenken?
Camelot war mal so wahnsinnig gut (Power Tennis auf dem GBA) und jetzt ist es nicht viel besser als das Tennis von Wii Sports Club.

SeSei
vor 2 Jahren | 0
"Wenn man jedoch einen so innovationslosen schlechten singleplayer macht"
Das Gameplay an sich ist super, sagt auch der Test (Technik: Sehr gut; Spielerlebnis: Gut). Es hapert nur massiv am Umfang.

Chris
vor 2 Jahren | 0
@SeSei 720p ist auch HD. Genauer:

720p = HD ready

1080p = Full HD

SeSei
vor 2 Jahren | 0
Auch wieder wahr. Bei dem Arena-Setting ohne wirkliche Weitsicht wäre Full HD zwar durchaus plausibel, aber genau wissen wir beide nicht, ob es nun Full HD (1920x1080) oder HD Ready (1280x720) ist.

Big-N-Fanboy990
vor 2 Jahren | 0
nintendo muss halt den spaget schaffen , in dem sie genug resoursen für die nx spiele zum start und danach haben aber gleichermaßen die wii-u bis zum ende unterstützen . auser zelde wird kein kracher mehr für die u kommen , nintendo hat eingesehen das man damit kein geld verdienen kann . hier noch ein add on, da noch ein schnelles spinn off bekannter marken ...
und noch ne ganze menge amibos ... vieleicht noch ein mario sunshine hd ...
ich erwarte nichts mehr für die wii-u

aber ich hoffe das nintendo es mit der nx besser macht.
auch wenn die nintendo hauseigenen spiele zahlenmäsig gut darstehen , habe ich das gefühl das viele sehr schnell und unfertig auf den markt geschmissen wurden .. was den inhalt angeht .

Masters1984
vor 2 Jahren | 0
Stimmt absolut nicht, das ist völliger quatsch, bloß weil mal ein Spiel mit magerem Content erscheint heißt das nicht so, dass es ständig so ist. MK8, Smash Bros, Hyrule Warriors sind z.B. wahre Umfangmonster.

Eines der genialsten Zeldas kommt mit Twilight Princess und Zelda U wird sowieso richtig genial und auf Xenoblade müssen wir warten, bis die ersten Tests da sind.

Der R
vor 2 Jahren | 0
Ich finde eine 6,5 eigentlich noch zu gut. Der Titel ist nur noch mit DLC zu retten. Aber der wird nicht kommen, da sich das Spiel wohl nicht all zu oft verkaufen wird.

rongar
vor 2 Jahren | 0
Der fehlende Inhalt war ja seit langem bekannt und es konnte niemand ein Spiel wie Mario Tennis 64 erwarten. Ich hab nach dem Bekanntwerden der fehlenden Spielmodi meine Erwartungen zurückgeschraubt und erwarte eigentlich schlicht und einfach ein unterhaltsames Multiplayerspiel und das wird es definitv werden. Und ich denke das in diesem Sinne das Spiel auch entwickelt wurde.(oder besser gesagt schnell aus dem Boden gestampft wurde!) Freue mich jedenfalls auf morgen wenn wir uns zu viert die Bälle um die Ohren hauen. Das wird spassig und vielleicht reicht Nintendo ja noch einiges per Update nach.

Hettwer
vor 2 Jahren | 0
Das Spiel an sich ist Super es spielt sich sehr gut und hat meine erwartungen erfüllt was das Gameplay angeht.

Vom umfang is das Spiel leider ein schlechter witz...
zu wenig Charas, keiene Arena Veränderung (immer die selbe mit anden bodenbelag), Man hat letzlich nur 4 Modis was zu wenig is... kein Turnier Modus um Pokale zusammeln, Keine Mii Unterstützung ( und das in einen Nintendo eigenen Game o.O) Das Geld is ja mal sowas von Sinnlos in dem Spiel, Die Minispiele fehlen

Selbst der für mich entäuschende 3DS teil is besser als dieser hier sehr schade und das zum vollpreis also wenn Nintendo da net a la Splatoon nachliefert bin ick sehr entäuscht!

Masters1984
vor 2 Jahren | 0
Ich habe diesem Spiel jetzt doch eine Chance gegeben, es orientiert sich stark an Mario Tennis 64, da gab es ja auch noch keine Powerschläge und ich erinnere mich, dass diese nach kurzer Zeit sehr nervig wurden, die Häufigkeit der Schläge war viel zu hoch frequentiert.
Das klassische hat mich schon immer mehr angesprochen und im Multiplayer ist es definitiv eine 8 von 10. Der fehlende Content ist natürlich mist, aber ich rechne fest damit, dass ähnlich wie bei Splatoon noch kräftig nachgelegt wird.

mowowo
vor 2 Jahren | 0
Eigentlich ist alles gesagt.

+ Spielgefühl
+ Gameplay

- Umfang
- Charaktere
- Spielfelder
- Variationen etc.etc...

ist einfach zu wenig.

für mich daher gesundes Mittelmaß da es nur für wenige stunden spaß bietet

Masters1984
vor 2 Jahren | 0
Also Charaktere sind für mich noch in Ordnung, da selbst der Gamecube-Teil nicht mehr hatte, 16 Charaktere sind für mich in Ordnung. Spielfelder gibt es auch genug, muss man nur freischalten. Fehlen tut es vorallem an Spiel-Modi wie Turniere, Minispiele, Videos und Onlinemodi unter anderem mit Freunden und optionale Powerschläge & Items fehlen.

Buttergebäck
vor 2 Jahren | 0
Jetzt wo ich es selber ein paar Tage lang spielen konnte muss ich sagen, dass ich die Wertung der N-Zone (82 %) wesentlich angemessener finde als eure. Klar, einerseits bietet es längst nicht so viele Spielmodi, Charaktere, Minispiele, etc. wie der GameCube-Vorgänger und zieht deshalb im Vergleich mit diesem wohl den Kürzeren. Andererseits hat der neue Teil eine spielerische Komplexität und Tiefe, die ich von anderen Tennis-Spielen (auch von "realistischen") nicht gewohnt bin. Das macht sich vor allem in Online-Modus gegen humanoide Spieler bemerkbar. Während das alte Mario Tennis ein klassisches Mario-Sportspiel war würde ich das neue eher als eine Art Schachprogramm sehen, bei dem man mit anderen Leuten ein spaßiges, aber eben auch wahnsinnig anspruchsvolles Spiel spielt. Und so wie bei einem Schachprogramm ist eben auch hier das Drumherum drittrangig und letztlich belanglos.

Masters1984
vor 2 Jahren | 0
Genau so ist es wohl, ich habe auch lange gebraucht um die Wertung zu verstehen und inzwischen verstehe ich die N-Zone Wertung, denn es ist im Kern ein richtig gutes reinrassiges Tennisspiel, welches sich nicht mit den Vorgängern messen möchte, ansonsten wäre ja auch Super Mario Sunshine, 3D World und auch Galaxy schlecht, da diese nicht vergleichbar zu Mario 64 sind und etwas völlig anderes vom Spieler abverlangen.

Tim
vor 2 Jahren | 0
Fehlenden oder gestrichenen Content als Feature zu bezeichnen, erfordert schon einen gesteigerten Grad an Fantasie... ;)

Buttergebäck
vor 2 Jahren | 0
@ Tim:

Keiner von uns hat fehlenden oder gestrichenen Content als Feature bezeichnet. Natürlich wäre das Spiel wesentlich besser wenn es mehr Inhalte hätte, deshalb finde ich den GameCube-Vorgänger ja auch besser.

Wie stark die Schwächen eines Spiels ins Gewicht fallen hängt aber auch von seinen Stärken ab. Bei Mario Power Tennis wäre so ein magerer Inhalt katastrophal gewesen, weil es nicht das Gameplay-Niveau des neuen Teils hat. In diesem Fall wiegt es aber meines Erachtens nicht so schlimm, dass man eine derart vernichtende Wertung vergeben könnte.

Ich verlange ja auch nicht von euch, die Wertung zu ändern, ich selbst habe ja auch lediglich eine 7,5 vergeben. Ich wollte lediglich zum Ausdruck bringen dass ich eure Wertung ungerechtfertigt finde.

rongar
vor 2 Jahren | 0
Ok es fehlt einiges was vielleicht schön gewesen wäre, aber das Spiel an sich bietet eine Top Spielbarkeit und besonders als Multiplayertitel eine Menge an Unterhaltung und Spass. Ist mir so ehrlich gesagt lieber, als wenn das Spiel vollgepackt wäre mit allem möglichen Inhalt und die Spielbarkeit schlechter wäre. Bei uns in der Familie geht jedenfalls seit Freitag kein Abend mehr ohne ein paar Runden Mario Tennis zu Ende und das spricht für das Spiel und deshalb 8 Punkte von mir.